Die Spielberichte der Frauen Verbandsliga


Saalfeld Titans vs. FSV Uder 1921- - -
ESV Lokomotive Meiningen vs. F.F.C. Gera0 - 3
Weimarer FFC vs. FC Carl Zeiss Jena0 - 4
SC 1906 Oberlind vs. 1. FFV Erfurt1 - 5


Frauen Verbandsliga

ESV Lokomotive Meiningen vs. F.F.C. Gera
0 : 3



Reaktion gezeigt - Serie ausgebaut
ESV Lokomotive Meiningen vs. F.F.C. Gera 0:3 (0:2)
von Stefan Drößiger


Zum Spiel in Meiningen reisten unsere Farben mit 13 Spielerinnen an. An das letzte Pflichtspiel in Meiningen hatte die Frauen gute Erinnerungen - es wurde dort 3:0 gewonnen. An diese Leistung wollte das Team anknüpfen. In den ersten 10 Minuten merkte man den Teams die Nervosität an, hatte doch beide Vereine in der jungen Sasion noch keine Punkte geholt. Zudem wurde keine Chancen herausgespielt. Bereits nach 10 Minuten holt sich Susanne Bönisch nach einem Foul an der Mittellinie den "Gelben Karton" ab. Der nachfolgende Freistoß brachte für Meiningen nichts ein. Im Gegenzug setzt Susanne Bönisch zum Solo aus dem linken Halbfeld an und wird im Strafraum unsanft von Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelt Kapitän Sabrina Fichtler in gewohnt sicherer Manier ins untere linke Eck zum 1:0 für die "Green-Black-Attacks" (12.). Bereits drei Minuten später wusch die Tresp-Elf scharf nach. Nach einem Einwurf von Tina Pieper nimmt Elisa Trepschinski den Ball auf, flankt gekonnt in den Strafraum. Dort hält Lea Heß die Hüfte hin und der Ball trudelt zum 2:0 über die Linie. Nach 20 Minuten das erste Lebenszeichen der Gastgeberinnen. Man spielte sich gekonnt durch das Mittelfeld, aber an der Strafraumgrenze war dann Schluss. Zudem war ihre Torjägerin Anna Mittelsdorf während der gesamten Spielzeit bei unserer Defensive in guten Händen. Wir zogen weiter unser Spiel durch und kamen in der 26. Minute zu einer erneuten Chance. Einen scharf getretenen Eckball von Susanne Bönisch konnte die Meininger nur aus dem 16er klären. Elisa Trepschinski bringt den Ball erneut zu Susanne Bönisch, der Ball kommt wieder Retour. Elisa Trepschinski ihr Schuss aus dem Hinterhalt geht knapp über den Querbalken. Wenig später eine schöne Kombination über Lea Friedemann, Susanne Bönisch und Alexandra Kliemank. Susanne Bönisch bekommt den Ball zurück, Pass auf Lea Heß, die aber leider zu überhastet abschließen konnte. Die drauffolgende Ecke brachte allerdings nichts ein (28.). Bis zur Pause war nun die Luft raus - das Spiel fand nur noch zwischen den Strafräumen statt. Es wurden lange Bälle gespielt, die leider auf Kunstrasen schnell weg waren.

Nach dem Wechsel kam Gera gut aus der Kabine und zog das Spiel wieder an. Nach 54 Minuten der erste Wechsel - für die ausgelaugte Lea Heß kam Sabine Schäfer, um für neuen Schwung zu sorgen. Sie fand schnell zu ihrem Spiel und überzeugte vorallem durch gutes Stellungsspiel. In der Folgezeit kontrollierten wir das Spielgeschehen. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken wechselten wir nach 69 Minuten - Franziska Golomb machte für Freya-Ann König Platz. Sie passte sich ebenfalls gut in Mannschaft ein. Allerdings hatte sie wie in der Vorwoche Pech im Abschluss. Ab der 75 Minute spielte Meiningen gut mit, aber ohne Zählbares. Wir spielten gekonnt mit, allerdings kam meist der entscheidene Pass nicht an. Der nächste Angriff saß aber dann wieder für uns - analog dem 1:0 zog Susanne Bönisch wieder zum Solo an, wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfer nach Verletzungsunterbrechung verwandelte Elisa Trepschinski absolut sicher zum 3:0 (75.). Zwar ahnte die Meininger Torfrau die Ecke, hatte aber gegen den satten Schuss keine Chance. Vom Anstoß hinweg kam Meiningen zu seiner besten Chance im Spiel. Nach Pass über unsere zwei Sechser erlief sich eine Meiningerin das Leder. Im letzten Monat und starken Tackling konnte Lea Friedemann die Situation bereinigen. Die letzten 10 Minuten spielten wir das Spiel im Stile einer Spitzenmannschaft clever herunter.

Fazit: Im ersten Auswärtsspiel gelingt uns gleich ein Sieg, was den 1. Saisonsieg bedeutet. Zudem wurde eine Reaktion auf die Saalfeld-Niederlage gezeigt. Desweiteren bauten wir die Siegesserie in Meiningen aus - alle Punktspiele an der Maßfelder Straße waren siegreich. Am Ende gewinnen wir aufgrund der höheren Spielteile und der vielen Chancen verdient. Es hätten zudem auch mehr Tore sein können, wenn man die Qualität der Chancen nimmt. Meiningen konnte heute nicht das Potenzial aufrufen, was man aus der Vergangenheit bei Spielen am Maßfelder Weg kennt.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Sabrina Fichtler (12./Elfmeter)
0:2 Lea Heß (15.)
--------------------------------------------------------------
0:3 Elisa Trepschinski (75./Elfmeter)

ESV Lokomotive Meiningen:
Kilian - Lisa Reglin (C / 65. Dietl), Oehler (46. Häußler), Johannes (GK), Völler, Luisa Müller, Anna Mittelsdorf, Döller, Laura Reglin, Weiprecht, Bohlig

F.F.C. Gera:
Kremke - Heß (54. Schäfer), Pieper, Kliemank, Friedemann, Fichtler (C / GK), Bönisch (GK), Weiß, Golomb (69. König), Pohle, Trepschinski

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Frank Schubert (Waldau)
Anzeige: