Die Spielberichte der Frauen Verbandsliga


FC Carl Zeiss Jena vs. F.F.C. Gera6 - 0
Saalfeld Titans vs. Weimarer FFC1 - 4
FSV Uder 1921 vs. ESV Lokomotive Meiningen2 - 3
1. FFV Erfurt vs. 1. FFC Saalfeld4 - 2


Frauen Verbandsliga

FC Carl Zeiss Jena vs. F.F.C. Gera
6 : 0



Deftige Derbypleite zum Hinrundenschluss
FC Carl Zeiss Jena vs. F.F.C. Gera 6:0 (6:0)
von Stefan Drößiger

Kurzfristig musste der Trainer-Trio bei der Partie beim souveränen Spitzenreiter FC Carl Zeiss Jena auf die Stammkräfte Elisa Trepschinski und Susanne Bönisch neben den vielen Verletzten verzichten. So nahmen auf der Bank Anne-Kathrin Steudemann (1 Einsatz) und Jeanette Clavijo Hernandez (ohne Einsatz) Platz. Zudem musste Lea Heß, die eigentlich aufgrund einer Verletzung nur als Wechslerspielerin geplant war, von Anfang an ran.

Bereits nach vier Minuten eröffnete der Spitzenreiter aus dem Saaleparadies das "Scheibenschießen". Ein Freistoß aus rund 20m nahm eine unnatürliche Flugbahn und Juliane Kremke musste den Schuss von Sarah Richter passieren lassen. Keine fünf Minuten später legte Jena nach und Julia Hagen hämmerte eine Direktabnahme nach einem Eckball unter die Latte zum 2:0-Zwischenstand. Danach konnten wir uns eine Chance erarbeiten, Marleen Weiß ließ diese aber liegen. Danach begann die Show von Victoria Jähnert. Sie schaltete beim einem Ballverlust am schnellsten, lief auf und davon, Sabrina Fichtler konnte sie nicht mehr stellen und Juliane war machtlos - 3:0 (18.). Beim nächsten Gegentreffer leisteten wir die Vorbereitung. Ein Querpass vor dem Strafraum können wir geradeso aus der Gefahrenzone schlagen, allerdings gewinnt Jena mit Mittelfeld die Kugel. Victoria Jähnert kann sich den Ball erlaufen und schiebt zum 4:0 ein (22.). Hier hatten wir Pech, da der Ball von nach Fußabwehr von Juliane ins Tor trudelt. Eiskalt geht es weiter - 2x Abwehrschnitzer - Victoria Jähnert ist zur Stelle und erhöht auf 6:0 (29./32.) und schnürrte ihren Vierer-Pack. Wir strafften uns und kamen zum glück nur mit einem 0:6-Rückstand in die Kabinen.

Wir gestalteten die 2. Halbzeit unter dem Motto: Schadensbegrenzung. Wir hatten nun Zugriff auf die Partie, standen enger am Gegner und zeigten Kämpferherz. Uns kam zudem entgegen, das Jena 2-3 Gänge runterschaltete und ihre 4 Wechseloptionen zog. Desweiteren vereitelte Juliane Kremke noch einige Großchancen. Lediglich eine nennenswerte Chance gab für uns in der 71. Minute. Janine Gebert versuchte sich aus der 2. Reihe, aber leider konnte sie dem Spielgerät nicht genügend Druck verleihen. Jena spielte im Stile einer Spitzenmannschaft die Partie runter, ohne sich ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Fazit: Im 1. Durchgang stand der F.F.C. zu ungeordnet, stand zuweit von den Gegner weg, überließ Jena das Mittelfeld und wurde für diese Spielweise gnadenlos bestraft. Zudem wurde nicht die Aggressivität und der Kampfgeist aus den letzten Spiele auf dem Platz gebracht. Zudem fanden wir keinen Zugriff in Halbzeit auf das Spiel und luden den Gegner durch eklatante Fehler im Spielaufbau zum Toreschießen ein. Am Ende zeigte die 2. Halbzeit das es auch anders gehen kann. An der deutlichen Niederlage gibt es nichts zu rütteln. Wir gratulieren dem FC Carl Zeiss Jena recht herzlich zum Herbstmeistertitel und zum Derby-Sieg. Nun heißt es: Krone richten. 14 Tage Zeit zur Aufarbeitung und dann zum Pokalspiel (17. November) in die Rhön zum Landesklassisten SV Geismar 1952. Dort geht es um den Einzug in das Pokalhalbfinale

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
1:0 Sarah Richter (4.)
2:0 Julia Hagen (9.)
3:0 Victoria Jähnert (18.)
4:0 Victoria Jähnert (22.)
5:0 Victoria Jähnert (29.)
6:0 Victoria Jähnert (32.)

FC Carl Zeiss Jena:
Becher - Köhler (71. Fabienne Haas), Jähnert, Pohl (60. Kreßmann), Hagen, Koch, Jähler (C), Nicki Schmidt, Laura Schmidt (60. Schlegel), Richter, Ulrich (75. Tiemann)

F.F.C. Gera:
Kremke - Heß (83. Clavijo Hernandez), Scherl, Schäfer, Pieper (60. Steudemann), Gebert, Kliemank, Fichtler (C), Weiß, Golomb, Pohle

Zuschauer: 78

Schiedsrichter: Markus Eddel (Jena)
Anzeige: